Berufserfahrung weltweit: Auslandspraktikum ja oder nein?

Auslandspraktikum
Ein Praktikum im Ausland kann unglaublich wertvoll sein!

Ein Praktikum in einem Softwareunternehmen in Indien, in der Baubranche Ecuadors oder in einem Krankenhaus auf Sansibar – es gibt viele Möglichkeiten, Berufserfahrung im Ausland zu sammeln. Hier erfährst Du, was Du über ein Auslandspraktikum wissen solltest.

 

Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Als erstes solltest Du einmal überlegen, ob Du Verwandte oder Bekannte mit Kontakten zu Unternehmen im Ausland hast? Oder hast Du vielleicht schon einmal in einem Unternehmen in Deutschland gearbeitet, das auch Standorte in anderen Ländern hat? Erste nützliche Tipps kannst Du Dir an diesen Stellen holen. Online-Stellenbörsen liefern Dir ebenfalls passende Angebote.

Tipp: Ofmals ist es sinnvoller, wenn Du den für Dich interessanten Arbeitgeber direkt anschreibst - nicht immer sind die Stellen ausgeschrieben.  Du kannst auch gern auf der Seite der Deutschen Außenhandelskammern nach aktuellen Angeboten und Adressen von ausländischen Unternehmen schauen. Du hast Lust, die Arbeit in einer EU-Institution kennenzulernen? Dann bewirb Dich doch bei der Europäischen Kommission, die jährlich etwa 600 Praktikumsplätze vergibt.

 

Das können Vermittlungsagenturen für Dich tun

Tatsächlich bieten Dir manche Agenturen an, Dein Auslandspraktikum einfach wie eine Reise zu buchen. Du teilst ihnen mit, in welches Land und in welche Branche Du möchtest und sie vermitteln Dir eine Stelle. Praktikumsvertrag, Versicherung, Visum, Wohnungssuche - das alles regeln sie für Dich, wenn du es möchtest. Ein großer Vorteil: Häufig werden auch spezielle Sprachkurse angeboten. Außerdem hast Du einen Ansprechpartner vor Ort, falls es ein Problem gibt.

Der große Haken: Der Service hat seinen Preis. Du zahlst eine Vermittlungsgebühr, die zwischen 500 und 1.100 Euro liegen kann. Der Flug, die Unterkunft oder ein Sprachkurs kosten dann noch mal extra.

 

Was muss ich beachten, bevor es losgeht?

Wo Du wohnst und wie Du anreist, sind Dinge, die geklärt werden müssen. Außerdem solltest Du klären welche Impfungen notwendig sind und ob hast Du eine Auslandskrankenversicherung und am besten auch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung fürs Ausland benötigst. Eventuell bist Du automatisch über Deinen Arbeitgeber krankenversichert. Vergiss bitte auch nicht einen Praktikantenvertrag abzuschließen. In diesem sollte geregelt sein, ob Du eine Vergütung bekommst. In der Broschüre "Wege ins Auslandspraktikum" des Arbeitskreises "Wege ins Ausland" findest Du weitere Infos zum Thema Auslandspraktikum.

 

Flug, Wohnung, Essen - Wie soll ich das denn alles bezahlen?

Du solltest Dich vorher genau darüber informieren, wie hoch Deine Lebenshaltungskosten in dem Land sind, in dem Du Dein Praktikum antrittst. Lebensmittl sind beispielsweise in Amerika wesentlich teurer, als in Indien. Solltest Du nicht genügend Erspranisse haben, ist das trotzdem kein Grund, Deine Pläne über den Haufen zu werfen. Wenn Du das Praktikum im Rahmen Deiner Ausbildung machst, bekommst Du weiterhin Dein Ausbildungsgehalt. Außerdem erhältst Du als Student oder Azubi unter Umständen Auslands-BAföG oder den Bildungskredit der KfW. Es gibt auch Förderprogramme und Stipendien speziell für Auszubildende, Studierende oder bestimmte Studienrichtungen.

 

Muss ich bestimmte Voraussetzungen erfüllen?

Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein und die Fremdsprache des jeweiligen Landes beherrschen - bzw. Englisch sprechen. Manche Unternehmen erwarten unter anderem auch fachliche Vorkenntnisse. Außerdem benötigst du für manche Länder ein Visum.

Fidget Spinner
UVP: EUR 9,95
Preis: EUR 6,95 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
100 Wasserbomben
UVP: EUR 13,08
Preis: EUR 7,49 Prime-Versand
Sie sparen: 5,59 EUR (43%)
Schwimmbecken
UVP: EUR 93,89
Preis: EUR 79,90 Prime-Versand
Sie sparen: 13,99 EUR (15%)